Vorwort

Geschätzte Webseiten-Besucher/innen

Die folgenden Zeilen sind die Chronik des TKC Leopard Luterbach. Mit viel Spass wurden die folgenden Informationen aus der vergangenen Zeit im Juli 2017 zusammengesucht. Ein spezieller Dank gilt hier auch Dany und Godi Balzli auszusprechen, welche tatkräftig Informationen geliefert haben.

Viele der Dokumente auf Papier waren im entsprechenden Zustand und es war nicht einfach diese überhaupt elektronisch lesbar zu machen. Von anderen Informationen gab es gar keine "Printausgabe" mehr, sondern nur noch die vor x Jahren zum Teil dürftig eingescannten Versionen. Der Schreiberling bittet also um die entsprechende Nachsicht bei der Qualität der Bilder und Dateien.

Für uns Leoparden waren es eine unvergessliche, bewegende und meist sehr lustige Zeit. Es ist letztlich auch der Grund, weshalb wir viele, viele Jahre später den Verein Leppard United gegründet haben. Viele Gegner (nein die korrekte Bezeichnung ist Freunde) aus der damaligen Zeit, sind heute immer noch dabei! Wir geniessen jeweils die Zeit zusammen, in dem wir auch über die alten Geschichten, als wir alle noch jung, schön und ehrgeizig waren, fabulieren.

Viel Spass beim Lesen
Chrigu

PS: Für Änderungen, Ergänzungen etc. bitte ein Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

1999

Finale Auflösung des TKC Leopard Luterbach

An der GV am 2. Januar 1999 wurde der TKC Leopard Luterbach zum zweiten und damit letzten Mal aufgelöst.

Eine für die meisten der ehemaligen Leoparden unvergessliche Zeit.

1998

2. Rang in der NLA für den TKC Leopard Luterbach

In einer NLA, die gerade einmal vier Mannschaften umfasste, belegte der TKC Leopard Luterbach den eher enttäuschenden 2. Rang.

Mag sein, dass dies der Grund dafür ist, dass sich die Leoparden heute nicht mehr an dieses Jahr erinnern können...

Du hast die Haare schön...

Das nebenstehende Bild wurde Ende Juli 1998 aufgenommen und zeigt die damals modischen Frisuren...

Auf dem Bild von oben links nach rechts:
Antonio Ilario, Chrigu, Dany

und unten von links nach rechts:
Rönu, Dieter Weisskopf

18. Schweizer Einzelmeisterschaft in Birmensdorf

Gerade noch zwei Leoparden fanden damals den Weg nach Birmensdorf. Die Resultate waren nicht überragend, aber ok.

6. Chrigu
20. Dieter Weisskopf

Insgesamt waren am 3. Mai 35 TN in Birmensdorf.

1997

NLB-Saison endet mit einer Niederlage im Aufstiegsspiel 

Nach einer souveränen Qualifikationsphase in der Nationalliga B Gruppe Nord verloren die Leoparden das Aufstiegs-Entscheidungsspiel gegen den TKT Torpedo Linden.
 
Der Vergleichskampf verlief sehr eng, aber die Berner gewannen schliesslich äusserst knapp gegen die nicht in Bestbesetzung angetretenen Solothurner.
 
Später wurde dann aber klar, dass es die Leoparden trotzdem geschafft haben und in die NLA-Saison aufstiegen.
 
Dies wurde möglich, weil der TKC Wimmis und der TKT Torpedo Linden fusionierten und so ein Platz in der NLA frei wurde.

Schlussrangliste NLB Gruppe Nord

Aufstiegs-Entscheidungsspiel

16. Karl-Mayer-Cup in Bern

Am Karl-Mayer-Cup in Bern am 30. November 1997 nahm von den Leoparden nur Rolf Caccivio teil.

Dieser erreichte unter 35 TN den 19. Rang.

17. Schweizer Einzelmeisterschaft in Mellingen

... und nochmals nahm Chrigu Anlauf Schweizer Einzelmeister zu werden. Leider ging auch dieser am 27. April 1997 in die Hosen.

Dieses Mal verlor Chrigu den Final gegen Michael Nyffenegger mit 0:3 und wurde Zweiter.

Erfreulich war, dass es, in Abwesenheit von Rönu, auch Dany als Achter auf das Siegerfoto schaffte.

Die anderen Leoparden belegten unter 41 TN die folgenden Plätze:

26. Antonio Illario
31. Rolf Caccivio

1996

Chrigu gewann den 15. Karl-Mayer-Cup in Bern-Bümpliz!

Chrigu wurde am 8. Dezember 1996 zum Wiederholungstäter und gewann zum zweiten Mal den Karl-Mayer-Cup in Bern. Dieses Mal verlor Beat Meier aus Wimmis mit 3:6 gegen Chrigu.

Die anderen Leoparden belegten unter 
57 TN die folgenden Plätze
:

9. Peter Jeggli
11. Dany
26. Rolf Caccivio
43. Roland Jeggli

 

 

 

  

 

 

 

 

Übrigens, die zwei Klubkollegen und Freunde, Dany und Chrigu, trafen im Verlauf des Turniers zweimal aufeinander. Beide Spiele endeten mit einem Sieg für Chrigu (in der 1. Runde 7:3 und in der 3. Runde 4:2).

Das nebenstehende Foto ist ein Zeugnis aus diesen Schlachten!

 

2. Gründung des TKC Leopard Luterbach

Nach der mehr oder weniger sinnlosen Zeit ohne TKC Leopard Luterbach wurde der Verein am 9. November 1996 ein zweites Mal gegründet...

Die Mitglieder waren bei der Gründung: Dany, Roland Jeggli, Peter Jeggli, Rolf Caccivio und Chrigu.

Eine der ersten Aktion war ein Schreiben an alle Ehemaligen... 

Nebenan ein Auszug aus diesem Schreiben

 

1995

1. Auflösung des TKC Leopard Luterbach

Am 13. Januar 1995 wurde der TKC Leopard Luterbach aufgelöst.

Die meisten der damals noch mehr oder weniger aktiven Mitglieder: Christian Meister, René Gerber, Daniel Kaufmann, Rolf Caccivio und René Brander traten dem am selben Tag gegründeten Verein RCM 95 Luterbach bei.

Dieser war letztlich aber nie im Rahmen des STKVs tätig... 

1994

Leoparden werden Schweizer Cupsieger!

In diesem Jahr wurde keine Meisterschaft für Mannschaften ausgetragen.

Nach drei aufeinanderfolgenden Meistertitel gewannen die Leoparden aber auch den zum ersten Mal durchgeführten Schweizer Cup.

Eine grossartige Leistung der Jungs, gerade weil Chrigu im Finalspiel wegen einer Grippe ausfiel und man nicht in Bestbesetzung antreten konnte.

Aber es reichte trotzdem gegen Zürich 93, allerdings nur hauchdünn!

Dany gewann die 1. Aargauer Einzelmeisterschaft in Schöftland!

Unser Leopard aus dem Kanton Aargau, Dany, vertrat am 10. April 1994 in Schöftland unsere Farben an der 1. Aargauer Einzelmeisterschaft.

Dies tat er hervorragend und gewann gleich das Turnier.

Starke Leistung, Dany!

1993

Schweizer Mannschaftsmeister

... und zum dritten Mal hintereinander gewannen die Leoparden aus Luterbach die Schweizer Mannschaftsmeisterschaft.

Die Abschlusstabelle:

1. TKC Leopard Luterbach
2. TKC Wimmis
3. Zürich 93
4. Thurgauer Kickers Weiningen
5. TKC Mutz Bern
6. TKT Torpedo Linden
7. TKC Blau-Weiss Forch

13. Schweizer Einzelmeisterschaft in Basel

Nur ein Leopard fand am 18. April 1993 den Weg nach Basel. Dieser war aber erfolgreich.

Remo Mori belegte den sehr guten 10. Rang unter den 67 TN.

Herzlichen Gratulation!

1992

Schweizer Mannschaftsmeister

Die Leoparden wurden zu Wiederholungstätern...

Sie verteidigten ihren Mannschaftstitel aus dem Jahr 1991 erfolgreich!

Die Abschlusstabelle:

1. TKC Leopard Luterbach
2. TKC Freienstein
3. TKC Wimmis
4. Thurgauer Kickers
5. TFC Zürich
6. TKC Mutz Bern 1
7. Basler Rangers

11. Karl-Mayer-Cup in Bern-Bümpliz

Nur ein Leopard, Remo Mori, fand am 13. Dezember 1992 den Weg nach Bern-Bümpliz.

Er belegte am Schluss den guten 16. Rang unter 60 TN.

Chrigu sorgte für einen Eklat an der 12. Schweizer Einzelmeisterschaft in Mellingen!

Am 24. Mai 1992 waren zwei Leoparden an der SEM in Mellingen am Start.

Chrigu gewann sowohl in der ersten und zweiten Runde seine Gruppe und qualifizierte sich eigentlich für die dritte Runde, hatte aber das Gefühl, dass der ganze Anlass "ewig" dauern würde. Er entschloss sich deshalb, auf den weiteren Fortgang des Turniers zu verzichten und fuhr nach Hause.

Diese "grobe" Unsportlichkeit führte dazu, dass Chrigu aus der Rangliste gestrichen und für drei Monate gesperrt wurde.

So blieb letztlich René Brander der einzige Leopard, welcher auf dem 38. Rang unter 53 TN klassiert worden ist.

5. Seeland-Cup in Schwadernau

Als einziger Vertreter des TKC Leopard Luterbach machte Steve am 15. März 1992 in Schwadernau den Leoparden alle Ehre und belegte den sehr guten 10. Schlussrang.

Gerade unter Berücksichtigung, dass sich im TN-Feld mehrere Deutsche Tipp-Kicker befanden, war das eine tolle Leistung.

1991

Schweizer Mannschaftsmeister

Endlich die Leoparden wurden zum ersten Mal Schweizer Mannschaftsmeister!

Die Abschlusstabelle:

1. TKC Leopard Luterbach
2. TKC Freienstein
3. Thurgauer Kickers
4. TFC Zürich
5. TKC Wimmis
6. Basler Rangers
7. TCK Gelb-Blau Scheuren

 

 

Auf dem Mannschaftsfoto fehlt René Brander.

10. Karl-Mayer-Cup in Bern-Bümpliz

Zu viert war der TKC Leopard Luterbach am 22. Dezember 1991 in Bern am Karl-Mayer-Cup vertreten.

Und die Jungs schlugen sich wacker, ja mit zwei unter den ersten fünf im Schlussklassement darf man durchaus zufrieden sein.

Die Leoparden belegten unter 43 TN die folgenden Plätze:

4. Rönu
5. Dany
22. René Brander
26. Steve

 

Rönu gewann die 4. Berner Einzelmeisterschaft in Wimmis!

Am 8. Dezember 1991 fuhren 4 Leoparden nach Wimmis, um an der Berner Einzelmeisterschaft für Furore zu sorgen und dies gelang!

Rönu schlug Beat Meier im Final mit 5:4 und gewann das Turnier.

Auch Chrigu auf dem 4. Rang und Jugi auf dem 7. Rang wussten zu überzeugen.

Steve belegte den 19. Rang unter insgesamt 33 TN.

1. Internationales Tipp-Kick-Festival Büren an der Aare

Drei Leoparden fuhren am 2. November 1991 nach Büren um an diesem internationalen Einzelturnier teilzunehmen.

Die Resultate der Leoparden unter den 22 TN lassen sich sehen.

Rönu wurde auf dem 2. Rang klassiert. Er verlor den Final gegen Michael Nyffenegger knapp nach Verlängerung mit 6:8.

Chrigu belegte den 4. Rang und Steve rundete das gute Ergebnis mit dem 8. Rang ab.

Eine kleine Randnotiz war, dass Chrigu seine Spieler zuhause vergessen hatte und das ganze Turnier mit den Ersatzspielern seiner Kollegen absolvieren musste.

3. Masters in Luterbach

Die dritte Auflage des legendären Masters (internationales Einladungsturnier für Mannschaften) fand im Herbst 1991 im Pfadiheim Luterbach statt.

Die Teilnehmenden waren dieses Mal: PWR '78 Wasseralfingen 1 und 2, Wimmis sowie TKC Leopard Luterbach 1 und 2.

Allen in Erinnerung blieb sicherlich die kultige Polonaise unter dem Besenstiel.

Ähhh, Sieger des Turniers wurden die Jungspunde des PWR '78 Wasseralfingen.

Aber lassen wir doch das Sportliche von der Aargauer Zeitung zusammenfassen...

Mannschaftsfoto vor dem 3. Masters in Luterbach

Die erste Mannschaft der Leoparden im Herbst 1991 nach einem fröhlichen Anlass...

5. Einladungsturnier in Hölstein

Im guten TN-Feld am 30. Juni 1991 befanden sich auch drei Leoparden.

Am besten schlug sich Chrigu, welcher erst im Final von Beat Meier mit 4:5 gestoppt werden konnte.

Die anderen Leoparden belegten unter 12 TN die Ränge:

9. Röschu
11. Jugi

 

2. Forch-Trophy in Zumikon

Mit vier Leoparden fuhren am 14. Juni 1991 an die 2. Forch-Trophy. Rönu spielte sich wieder in die Endrunde belegte am Ende den guten 5. Rang.

Die anderen Leoparden belegten unter 39 TN die folgenden Plätze:

14. Dany
17. Chrigu
20. Jugi

 

11. Schweizer Einzelmeisterschaft in Birmensdorf

Ein Jahr nach dem Meistertitel von Rönu stand Chrigu am 28. April 1991 im Final der Schweizer Einzelmeisterschaft. Leider verlor Chrigu gegen Andreas Pighetti mit 0:6. Das nebenstehende Bild bewies zwar, dass Chrigu auch ein Tor schoss. Doch leider wurde das vom Schiedsrichter Hans Lerf übersehen...

Im kleinen Final erkämpfte sich Rönu den 3. Rang.

Die anderen Leoparden belegten unter 56 TN die folgenden Plätze:

24. Jugi
28. Dany

1. Internationaler Ostercup in Luterbach

Nach den Länderspielen folgte ein sehr gut besetztes internationales Einzelturnier mit vielen Topcracks aus der Schweiz. Letztlich kam es zu einem Final zwischen Michael Kaus (Frankfurt) und Chrigu. Nach der Niederlage von Michael gegen Chrigu im Länderspiel vom Vormittag konnte sich Michael revanchieren und gewann den Final knapp mit 5:4.

Im Spiel um Rang 3 gewann Alexander Beck (Frankfurt) gegen Andreas Meier (Wettingen).

Die anderen Leoparden belegten unter 35 TN die folgenden Plätze:

11. Rönu
12. Dany
21. Jugi
27. Toni
31. Steve
32. Rolf Caccivio

Länderspiele am Ostersonntag

Am Ostersonntag standen im Klubhaus des FC Luterbach zwei Länderspiele auf dem Programm.

Schweiz A traf auf eine Auswahl von Hessen mit Michael Kaus, Alexander Beck, Thomas Nikella und Stefan Heinze. Das enge Spiel endete mit einem 16:16.

 

 

 

 

 

 

Schweiz B traf auf eine Südwestdeutsche Auswahl mit Andreas Grosskreutz, Sebastian Grosskreutz, Heidrun Nikella und Daniel Meuren. Hier kam es zu einem klaren 24:8 Sieg für die Schweiz.

Schweiz A

 

 

 

 

 

Schweiz B

4. Seeland-Cup in Schwadernau

Am 3. März 1991 fand in Schwadernau der 4. Seeland-Cup statt. Mit am Start waren fünf Leoparden und sie überzeugten wahrlich.

Auf dem 2. Rang beendet Chrigu nach einer knappen 3:4 Finalniederlage gegen Andreas Pighetti das Turnier.

Dahinter belegten Rönu den guten 3. Rang und Röschu den 9. Rang.

Die anderen Leoparden belegten unter 49 TN die folgenden Plätze: 

13. Dany
14. Steve


2. Reise nach Deutschland 

Am 3. Januar 1991 reisten vier Leoparden nach Aalen. Man war sich einig, dass man Göppingen in diesem Jahr weglässt und sicherheitshalber mit dem Zug reiste. Der Entscheid war sicher richtig...

Es wurde nicht nur Tipp-Kick gespielt!

Mit den jungen wilden Aalener ging es in das berühmt berüchtigte "Schwätznescht"...

 

 

Mehr dazu im Reisebericht von damals...

1990

... und schon wieder der 2. Rang in der NLA!

Trotz den zwei Einzeltitel in diesem Kalenderjahr von Rönu und Chrigu blieb der Mannschaft des TKC Leopard Luterbach nur der zweite Rang in der NLA.

Letztlich wurde den Leoparden die knappe 15:17 Niederlage gegen die Freunde aus Wettingen zum Verhängnis.

Chrigu gewinnt den 9. Karl-Mayer-Cup in Gümligen!

Nach dem Rönu im Frühling die SEM in Luterbach gewonnen hat, schlug Chrigu am 2. Dezember 1990 beim zweiten grossen nationalen Einzelturnier, dem Karl-Mayer-Cup, in Gümligen zu. Im Final bezwang Chrigu Daniel Nater mit 4:3.

Auch Rönu wusste mit dem 3. Rang zu überzeugen.

Der dritte Leopard, Jugi, belegte den 17. Rang unter 69 TN.

3. Berner Einzelmeisterschaft in Schwadernau

Am 7. Dezember 1990 fuhren zwei Leoparden nach Schwadernau, um dem TKC Leopard Luterbach Ehre zu machen.

Jugi zog auch bei dieser Berner Einzelmeisterschaft in die Endrunde ein und belegte letztlich den guten 8. Rang.

Steve klassierte sich auf dem 22. Rang von insgesamt 28 TN. 

2. Masters in Luterbach

Die zweite Auflage des legendären Masters (internationales Einladungsturnier für Mannschaften) fand im Herbst 1990 im Pfadiheim Luterbach statt.

Die Schweizer Nationalmannschaft gewann vor den Freunden vom PWR '78 Wasseralfingen. Die Kollegen vom TKC Wettingen gewannen mit dem dritten Rang den letzten Pokal. Die Leoparden belegten den vierten Rang.

Letztlich war das sportliche Nebensache... Neben dem spektakulären Gastgeschenk aus Deutschland war wieder der Abend unvergesslich...

Grümpelturnier in Mellingen

Mit den Freunden des TKC Wettingen nahmen die Leoparden aus Luterbach am Grümpelturnier in Mellingen (7./8. Juli 1990) teil.

Wir wurden zwar am Turnier von den einheimischen Schiedsrichter beschissen und schieden deshalb früh aus, konnten dafür aber den Abend so richtig geniessen...

Aber lest selber, was Dany damals Godi für die STKV-Nachrichten geschrieben hatte.

Jubiläumsturnier 10 Jahre TKC Wettingen in Lengnau (AG)

Am 17. Juni 1990 feierte der TKC Wettingen sein Jubiläum und organisierte ein Einzelturnier in Lengnau (AG).

Mit Jugi schaffte es ein Leopard in die Endrunde und belegte letztlich den 12. Rang.

Der zweite Leopard, Steve, klassierte sich unter 35 TN auf dem 19. Rang.

 

1. Forch-Trophy in Zumikon

Am 27. Mai 1990 bestätigte Rönu seinen Titel an der SEM 90 eindrücklich mit dem 2. Rang an der Forch-Trophy in Zumikon. Erst im Final konnte ihn Andreas Pighetti knapp mit 3:5 besiegen.  

Die anderen Leoparden belegten unter 55 TN die folgenden Plätze:

12. Steve
19. Chrigu
20. Rögu
21. Thorsten Brenneisen
23. Jugi

Rönu gewann die 10. Schweizer Einzelmeisterschaft in Luterbach!

Der überragende Sieger der 10. Schweizer Einzelmeisterschaft in Luterbach war Rönu. Er gewann den Final gegen den Hölsteiner Andreas Bichsel mit 5:4.

Grosses Kino!

Auch Chrigu schaffte es in die Endrunde und klassierte sich auf dem 5. Rang.

Die weiteren Leoparden schlossen auf folgenden Rängen ab:

14. Steve
23. Jugi
32. Röschu
50. Thorsten Brenneisen

Insgesamt waren an diesem Anlass am 21. April 1990 im Pfarreiheim in Luterbach 61 TN anwesend.

3. Seeland-Cup in Schwadernau

Am 4. März 1990 machten sich Jugi und Chrigu auf den Weg nach Schwadernau um den 3. Seeland-Cup aufzumischen.

Beide schafften es schliesslich in die Endrunde und belegten den 5. Rang (Chrigu) und den 8. Rang (Jürg).

Man durfte diese Resultate sicher als gut bewerten, immerhin waren 35 TN anwesend.

1989

2. Rang in der NLA für den TKC Leopard Luterbach

Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte erreichen die Leoparden den zweiten Rang in der NLA.

Ein toller Erfolg...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch die zweite Mannschaft des TKC Leopard Luterbach wusste in der NLB zu gefallen und erreichte den guten dritten Rang.

8. Karl-Mayer-Cup in Gümligen

Am 3. Dezember 1989 fand in Gümligen das traditionelle Einzelturnier statt. Mehrere Leoparden fuhren in die Region Bern um Grosses zu erreichen.

In die Endrunde schaffte es jedoch kein Leopard.

Die Leoparden belegten unter 60 TN die folgenden Plätze:

13. Jugi
19. Chrigu
27. Röschu
32. Rainer Allemann
34. Thorsten Brenneisen



 

2. Berner Einzelmeisterschaft in Gümligen

Drei Berner des TKC Leopard Luterbach fuhren am 5. November 1989 nach Gümligen und machten ihre Sache super.

Für einmal war es nicht der Teamleader Rönu, der in die Endrunde vorstiess sondern Röschu und Jugi.

Jugi zog seinen Lauf durch und verlor erst das Finalspiel gegen Beat Meier knapp mit 3:4. Grosses Kino.

Auch der 6. Rang von Röschu war so nicht zu erwarten und ein grosser Erfolg für ihn.

Rönu belegte den 13. Rang.

1. Masters in Luterbach 

Das erste der legendären Masters (internationales Einladungsturnier für Mannschaften) fand im Herbst 1989 im Pfadiheim Luterbach statt.

Nicht überraschend gewannen unsere Freunde von PWR '78 Wasseralfingen. Der TKC Leopard Luterbach belegte hinter dem TKC Wettingen den guten dritten Rang.

 

Chrigu gewann das 1. Einladungsturnier in Mellingen!

Zu viert machten sich die Leoparden, gemeinsam mit "Jack Daniels", am Samstagmorgen, 7. Oktober 1989, mit dem Auto auf den Weg nach Mellingen. Da Rönu fahren musste, durfte er sich nicht von Jack inspirieren lassen. Dies übernahm Chrigu dafür umso mehr, so dass er bei der Ankunft in Mellingen kurz nach dem Mittag so indisponiert war, dass er beim Aussteigen aus dem kultigen Manta von Rönu auf die Schnauze fiel. Das waren noch wahre Vorzeichen...

Mit der Fortdauer des Turniers erholte sich Chrigu immer besser und schlug im Viertelfinal den dritten der SEM 1989, im Halbfinal den zweiten der SEM 1989 und im Final den damals amtierenden Schweizer Einzelmeister Andreas Pighetti mit 8:6 und gewann das Turnier. Insider bestätigen, dass Chrigu bald nach seinem Finalsieg wieder indisponiert war...

Die anderen Leoparden belegten unter 13 TN die folgenden Plätze:

8. Rönu
12. Röschu
13. Steve

Nebenstehend Auszüge aus dem Turnierbericht von Dany an Godi Balzli...


9. Schweizer Einzelmeisterschaft in Bern

Ohne die Teamleader Rönu und Chrigu nahmen am 23. April 1989 drei Leoparden an der SEM in Bern teil.

Völlig überraschend schlug Jugi zu und belegte den 7. Rang.

Er war damit erst der zweite Leopard, der es an einer SEM in die Endrunde schaffte. Super Leistung!

Die anderen Leoparden belegten unter 56 TN die folgenden Plätze:

25. Thorsten Brenneisen
43. Steve

2. Seeland-Cup in Schwadernau

Wieder einmal fuhren die Leoparden am 12. März 1989 nach Schwadernau mit der Absicht am Seeland-Cup zu brillieren.

Dies gelang mit dem 2. Rang in erster Linie Chrigu. Er verlor den Final gegen Claudio Mori, dies aber mit 3:7 sehr klar.

Aber auch Rönu mit dem 5. Rang und Steve mit dem 12. Rang erreichten die Endrunde und damit die Zielvorgabe.

Die weiteren Leoparden belegten unter 31 TN die folgenden Ränge:

14. Röschu
21. Jugi

 

1988

6. Schlussrang in der NLA

Zwar konnte der 4. Rang aus dem Vorjahr nicht erfolgreich verteidigt werden, aber dafür konnten alle Mitglieder des TKC Leopard Luterbach NLA-Luft schnuppern.

So ist auch das 1:31 gegen den TKC Hölstein zu erklären. Es spielte an diesem Tag der zweite Anzug des TKC Leopard Luterbach.

7. Karl-Mayer-Cup in Bern-Bümpliz

Wie gewohnt fuhren auch 11. Dezember 1988 einige Leoparden nach Bern-Bümpliz, um am Karl-Mayer-Cup teilzunehmen.

Auch in diesem Jahr waren die Leoparden zu zweit in der Endrunde und erreichten den 4. Rang (Chrigu) und den 8. Rang (Rönu).

Die weiteren Leoparden belegten unter 46 TN die folgenden Ränge:

16. Röschu
20. Thorsten Brenneisen
34. Steve
36. Daniel Niggli

41. Barbara Meister
43. Jugi

8. Schweizer Einzelmeisterschaft in Wettingen

Nach dem im letzten Jahr kein Leopard an der SEM anwesend war, waren es am 17. April 1988 einige.

Aber ohne ihren damaligen Teamleader
Rönu hielt sich der Erfolg in engen Grenzen.

Die Leoparden belegten unter 85 TN die folgenden Plätze:

15. Chrigu
28. Steve

34. Röschu
52. Thorsten Brenneisen
53. Jugi

55. Barbara Meister
56. Daniel Niggli

 

 


1. Reise nach Deutschland

Nach der Weihnacht 1988 besuchten wir zum ersten Mal die Kollegen von Fortuna Post Göppingen und dann unsere Freunde des
PWR '78 Wasseralfingen in Aalen.

Es war die erste Reise... eine weitere sollte folgen und jede war absolut unvergesslich! 

 

1987

6. Karl-Mayer-Cup in Bern

Vier Leoparden machten sich am 20. Dezember 1987 auf den Weg nach Bern, um am Karl-Mayer-Cup teilzunehmen.

Dabei schlug sich Rönu am besten und schaffte es in den kleinen Final. Leider ging der dann gegen Beat Meier nach Mittelpunktschiessen verloren. Rönu belegte am Schluss den 4. Rang.

Die anderen Leoparden belegten unter 49 TN die folgenden Plätze:

20. Röschu
25. Chrigu
36. Barbara Meister

Erste Saison in der NLA

In der ersten Saison in der NLA konnten die Leoparden ihren Platz in der höheren Liga problemlos sichern und erreichten den guten vierten Schlussrang.

Sie hatten mit dem Abstieg nie etwas zu tun.

Das nebenstehende Bild wurde damals vom TKC Wettingen über die Aargauer-Presse veröffentlicht...

Aber wer ist denn da abgebildet?

1986

Aufstieg in die NLA

 

 


Nachdem beide Leoparden-Mannschaften ihre Gruppen gewonnen hatten, kam es in der Aufstiegsrunde zum Dreikampf mit Leopard 1, Leopard 2 und Dinamo Rot-Weiss Zürich. Erwartungsgemäss verlor Leopard 2 beide Spiele, so dass letztlich das Spiel Leopard 1 gegen Dinamo Rot-Weiss Zürich entscheiden musste.  

Mit einem Sieg von 28:4 Punkten und 96:40 Toren gegen Dinamo Rot-Weiss Zürich erkämpfte sich die 1. Mannschaft des TKC Leopard Luterbach am 21. Dezember 1986 in der reformierten Kirche in Luterbach den Aufstieg in die Nationalliga A (gültig für die  Saison 1987). Für die “Leoparden” spielten gegen Dinamo Rot-Weiss Zürich folgende vier Akteure: Rönu (8:0 Punkte), Chrigu (8:0 Punkte), Röschu (6:2 Punkte) und Michael Brüderli (6:2 Punkte).

 

 

 

6. Karl-Mayer-Cup in Bern-Bümpliz

Erneut machten sich am 14. Dezember 1986 einige Leoparden auf den Weg in die Bundesstadt und dies recht erfolgreich.

Rönu und Chrigu schafften es in die Endrunde und belegten den 5. Rang (Rönu) und den 9. Rang (Chrigu). Ein tolles Ergebnis für die zwei Leoparden.

Aber auch die anderen schlugen sich wacker und erreichten unter den 53 TN folgende Ränge:

21. Röschu
35. Steve
38. Thorsten Brenneisen

6. Schweizer Einzelmeisterschaft in Jona

Endlich war es am 12. April 1986 soweit und der erste Leopard schaffte es in die Endrunde einer Schweizer Einzelmeisterschaft. Rönu gab richtig Gas und wurde glänzender Achter. Zusätzlich brillierte er mit der besten Abwehrleistung aller TN der Endrunde. Kompliment!

Die anderen Leoparden belegten unter 85 TN die folgenden Plätze:

19. Chrigu
51. Röschu
52. Marc Müller
66. Marco Brancato

85. Barbara Meister


1. Seeland-Cup in Schwadernau

Mit einem grossen Aufgebot fuhren die Leoparden am 16. März 1986 nach Schwadernau.

Ziel war es mindestens einen Leoparden in die Endrunde zu bringen. Dies gelang und Chrigu belegte den guten 5. Rang.

Die anderen Leoparden belegten unter 43 TN die folgenden Plätze:

13. Rönu
17. Röschu
23. Christoph Schläfli
32. Barbara Meister

1985

TKC Leopard Luterbach in der NLB

Zum ersten Mal nahmen die Leoparden mit einer Mannschaft am regulären Meisterschaftsbetrieb teil.

In der sehr starken Zentralgruppe der NLB waren sie aber chancenlos und belegten den letzten Platz.

5. Schweizer Einzelmeisterschaft in Bern-Bümpliz

Mit einem Grossaufgebot fuhren die Leoparden am 13. April 1985 nach Bern-Bümpliz.

Noch konnten sie nicht mit Endrundenrängen brillieren, aber viele Erfahrungen machen.  

Die Leoparden belegten unter 76 TN die folgenden Ränge:

19. Chrigu
24. Röschu
35. Barbara Meister
45. Rönu
46. Thorsten Brenneisen
65. Christoph Schläfli



Finalfoto von Dany Kaufmann und Claudio Mori

1984

3. Karl-Mayer-Cup in Bern

Am 6. Oktober 1984 mussten die Leoparden richtig Lehrgeld zahlen.

Zu dritt waren sie am Karl-Mayer-Cup in Bern anwesend und belegten unter 49 TN die Ränge:

31. Chrigu
33. Patrick Binz
42. Rönu

4. Schweizer Einzelmeisterschaft in Zürich

Zum ersten Mal nahmen zwei Leoparden an einer Einzelmeisterschaft teil.

Und sie zahlten am 7. April 1984 richtig Lehrgeld. Unter 72 TN belegte Rönu den 35. Rang und Chrigu den 60. Rang.

Es war ein gutes und vor allem motivierendes Erlebnis für die zwei Jungs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Übrigens fiel ihnen damals ein netter uniformierter Typ auf. Der flotte Mann spielte doch tatsächlich in der Uniform der Schweizer Armee und belegte den 9. Rang.

Jahre später wurde dieser Typ ein Leopard... Gäu, Dany!

TKC Leopard Luterbach verliert das erstes Spiel 

Am 8. Januar 1984 absolvierten die Leoparden ihr erstes Freundschaftsspiel in Hölstein. Die Baselländer waren damals das Mass aller Dinge und schlugen die Tipp-Kicker aus dem Kanton Solothurn richtig heftig.

Als einziger Leopard konnte Michael Brüderli punkten, alle anderen bekamen richtig auf den Sack...

Übrigens damals waren wir noch mit dem Zug unterwegs und froren am Bahnhof Waldenburg. Michael Brüderli beklagte seine kalten Hände und Rönu riet ihm, die Hände doch in die Hosensäcke zu stecken.

Die kultige Antwort von Michael auf diesen Tipp von Rönu war: "Kann ich nicht, weil sich dort die Handschuhe befinden..."

1983

Gründung TKC Leopard Luterbach

Der TKC Leopard Luterbach trat am 17. Dezember 1983 dem STKV bei, und zwar mit den folgenden
6 Gründungsmitgliedern:
  • Rönu, Präsident
  • Chrigu
  • André Bader
  • Christoph Schläfli
  • Michael Brüderli
  • Röschu
Das Spielermaterial war damals auch noch ein wenig anders…